Freelatics Übungen oder free athletics Übungen?

08th May 2015, author: Ewelina

Freelatics Übungen oder free athletics Übungen

Wie heißt eigentlich das seit ein paar Jahren populäre Training, über das viel im Internet gesprochen wird? Free… free Übungen was? Wie klingt der richtige Name eigentlich? Meine Lieben, es sind keine Freelatics Übungen oder free athletics Übungen, sondern Freeletics Übungen. Obwohl der Name englisch klingt, kommt das Fitnessprogramm nicht aus den Vereinigten Staaten oder England, sondern wurde in Deutschland konzipiert. Freeletics Übungen (nicht Freelatics Übungen oder free athletics Übungen ;)) wurden von jungen Männern aus München in der Kooperation mit Kölnern Sportwissenschaftlern entwickelt. Das Freeletics-Programm hat allerdings viele treue Fans nicht nur in Deutschland, sondern auf dem ganzen Erdball. Menschen, die die Freeletics Übungen in ihren Alltag integrieren und paar Mal wöchentlich für ein besseres Aussehen, aber zugleich auch für eine bessere GESUNDHEIT kämpfen, nennt man freie Athleten oder free athletes. Es handelt sich in Wirklichkeit nicht um ein neues Hobby, sondern um einen neuen gesunden und sportlichen Lebensstil. Nach neusten Angaben sollen schon über 2 Millionen Personen weltweit Freeletics Übungen ausführen.

Freeletics Übungen liegen im Trend

Die Sportart ist schon so bekannt, dass egal ob ihr bei Google Freelatics Übungen oder free athletics Übungen eintippt, findet ihr zahlreiche Informationen zu Freeletics Übungen im Netz. Es gibt viele genaue Beschreibungen des Programms, aber nicht nur. Ihr findet im Internet viele Transformationen der freien Athleten, die ihren Körper VOR und NACH der Absolvierung des 15-wöchigen Planes in Form von Bildern bzw. Videos darstellen. Einige veröffentlichen ihre Online-Tagebücher, in denen sie ihre Umstellung auf einen sportlichen Lebensstil präsentieren. Darüber hinaus entstehen ständig neue Freeletics-Gruppen, deren Mitglieder zusammentrainieren oder sich einfach unterstürzen und gegenseitig motivieren.

Freeletics Übungen

Das Programm basiert auf drei Disziplinen: Workouts, Exercises und Runs. Es sind keine neuen Übungen, sondern vor allem klassische Übungen. Sie sind jedoch in einer innovativen Form konzipiert und können überall absolviert werden, da ihr keine Geräte braucht. Ihr arbeitet „lediglich“ mit eurem Körpergewicht.

– Gefällt dir der Beitrag? –
– Über eine positive Bewertung würden wir uns sehr freuen –
[ratings]