5 Irrtümer im Bezug auf eine gesunde Ernährung

26th Mar 2015, author: Kristina

gesunde Ernährung
Die Mode gibt die Ansätze vor, viele trendige Accessoires sind für eine schlanke Figur ausgelegt. Die Realität entspricht aber nicht dem durchschnittlichen Bild der Bevölkerung. Rund 30% der Menschen in Deutschland sind übergewichtig und viele Fragen nach der passenden Diät bewegen die potentiellen „Abnehmkandidaten“. Diäten sind im Trend, allerdings kursieren immer noch viele Irrtümer.

Hitlist der Irrtümer im Bezug auf eine gesunde Ernährung

Platz 1 der häufigsten Fehlinformationen – Sport ersetzt keine ungesunde Ernährung

Zurecht befindet sich dieser Aspekt unangefochten auf dem ersten Platz. Täglich ein paar Kilometer joggen oder eine halbe Stunde am Fitnessgerät verbringen, dann purzeln die Pfunde von selbst. Dabei muss nicht einmal die Ernährung umgestellt werden. Falsch : Bei einer wöchentlichen Laufstrecke von 50 Kilometern, verliert der Körper statistisch gesehen nur ein halbes Kilogramm Gewicht. Sport und Bewegung allein, bringen keine dauerhafte Gewichtsreduzierung. Nur in Kombination mit einer gesunde Ernährung, ist ein effektives Abnehmen möglich.

Platz 2 – nur mit einer ständigen Diät ist Schlankheit möglich

Das wäre ja frustrierend für die Nutzer und würde den Spaß gehörig verderben. Sobald das Wunschgewicht erstmal erreicht ist, genügt regelmäßiger Sport oder Bewegung um das Gewicht zu halten. Kleiner Nebeneffekt von sportlicher Betätigung : eine straffe Muskulatur und bessere Fitness. Die bessere ausgeprägte Muskelmasse, wenn Diät-Nutzer sich gleichzeitig sportlich betätigen, verbrennt wesentlich mehr Kalorien als ein untrainierter Körper. Sport und eine gesunde Ernährung, erzielt die besten Ergebnisse.

Platz 3 – je mehr sich verausgabt wird, umso schneller wird man schlank

Mit einem rasenden Puls ist es nicht getan. Besonders Personen die untrainiert sind und mit Sport noch nicht viel zu tun hatten, sollten es eher langsam angehen lassen. Eine Überstrapazierung des Körpers kann eher schaden, als Gutes zu tun. Eine gleichmäßige Pulsrate von etwa 130, kann durch leichten Ausdauersport erreicht werden. Dieser Puls liefert die beste Fettverbrennung und belastet den Kreislauf nicht zu sehr.

Platz 4 – ausgedehnte Aktivitäten sind besser als kurze Sportintervalle

Dieser Punkt ist nicht ganz korrekt. Es empfiehlt sich eher mehrmals täglich kurze Übungen einzulegen, als einen Marathon zu absolvieren. Der Organismus passt sich sehr schnell den häufigen Trainingsintervallen an und reagiert mit einer besseren Verbrennung unerwünschter Kalorien. Statistisch gesehen, kann mit kurzen aber häufigen Sportprogrammen fünfzig Prozent mehr Körpergewicht abtrainiert werden, als mit einem einzigen Dauerlauf oder nur einer langen Übung täglich.

Platz 5 – Stoffwechsel ankurbeln durch Sport

Dieser Fakt ist nur bedingt richtig. Natürlich kommt der Kreislauf und der Stoffwechsel beim Training in Schwung. Der Verbrennungseffekt hält sogar noch eine gewisse Zeit an. Allerdings darf nach dem Sport für etwa eine Stunde nichts mehr gegessen werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Eine reichliche Zufuhr von Wasser ist notwendig, damit die Fettverbrennung noch besser wirken kann. Der Stoffwechsel wird nur durch Sport und eine gesunde Ernährung angekurbelt.