Kalorien-guru.de

Salat, welches Dressing fördert das Abnehmen und warum?

Salat, welches Dressing fördert das Abnehmen und warum?

Nährstoffe durch das richtige Dressing

Wer abnehmen möchte, greift gerne bei seiner Ernährung auf Salate zurück. Allerdings ist ein Salat für eine Diät nur dann wirklich gut und hilfreich, wenn man das richtige Dressing verwendet. Dabei ist der Verzicht auf Fett nicht immer hilfreich. Viele verwenden die bekannten Gewürzmischungen für ein Dressing und rühren diese dann ausschließlich mit Wasser an, da sie denken auf diese weise eine Menge an Kalorien zu sparen. Das ist aber ein Trugschluss, denn viele Gemüsesorten, die gerne im Salt verwendet werden, wie zum Beispiel Karotten, können nur dann vom Körper verarbeitet werden, wenn sie mit Fett verzehrt werden, da sie nicht wasserlöslich, sondern fettlöslich sind. Der Körper scheidet dann also das Vitamin A, das in Karotten in hohem Maße vorhanden ist, einfach wieder aus. Gerade im Rahmen einer Diät darf dem Organismus jedoch kein Mangel an Vitaminen und sonstigen Nährstoffen entstehen.

Selbstgemachtes Essig – Öl – Dressing für eine optimale Verwertung

Ein Salat wird also vom Körper besser verwertet, wenn man ihn mit einem Essig – und – Öl – Dressing zubereitet. Dabei hat das Essig noch den positiven Nebeneffekt, dass es den Stoffwechsel anregt, was beim Abnehmen sehr förderlich ist. Wenn man dieses Dressing dann noch selbst mit frischen Kräutern würzt und Pfeffer und Salz eher sparsam verwendet, ist der Salat sehr gesund und hilft bei der Gewichtsreduktion.

Hände weg von fertigen Dressings!

Von fertigen Salatdressings sollte man im Rahmen einer gesunden Ernährung Abstand nehmen. Durch sie kann der gesündeste Salat zu einem absoluten Dickmacher werden. Grund dafür ist der meist sehr hohe Anteil an Sahne und Mayonnaise. Außerdem sind diese fertigen Dressings oftmals mit Geschmacksverstärkern gewürzt, was zu Heißhungerattacken führen kann, die ja bei einer Diät eher kontraproduktiv sind. Diese Inhaltsstoffe des Dressings scheinen zwar auf den ersten Blick den Salat geschmacklich richtig aufzupeppen, aber neben dem Auslösen von Heißhungerattacken, haben sie sehr viele Kalorien und führen dem Körper keine nützlichen Nährwerte zu.

Joghurt und saure Sahne als gesündere Alternative für den Salat

Wenn man helle Soßen als Salatdressing bevorzugt, sollte man diese mit frischen Kräutern, saurer Sahne mit maximal 10% Fett und etwas magerem Joghurt und Milch anrühren. Das ist auch sehr lecker und für den Körper wesentlich gesünder.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass egal für welche Art des Salatdressings man sich entscheidet, man immer selbstgemachten Dressings den Vorzug vor industriell produzierten Soßen geben sollte. Bei selbstgemachten Dressings hat man immer den Vorteil, dass man sie genau nach den eigenen Bedürfnissen und dem eigenen Geschmack herstellen kann. Man kann bewusst auf schädliche und hochkalorische Zutaten verzichten und so seiner Gesundheit etwas Gutes tun und gleichzeitig den Diäterfolg erhöhen.

 

– Konnten wir dir weiterhelfen? –
– Über eine positive Bewertung würden wir uns sehr freuen –
[ratings]

 

 

Über den Autor:

odkropkidokropki
1 Kommentar
  1. Vielen Dank für die tollen Tipps.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste